Nix-wie-sparen-Header


              Nix-wie-Sparen.de 

Äste bequem und schnell zerkleinern mit dem Hächsler

Wenn man einen Garten besitzt sind oft im Frühjahr und/
oder Herbst Bäume, Büsche und Sträucher zu schneiden.
Je nach deren Anzahl und entsprechenden Arbeitsaufwand kann man dies mit Heckenscheeren und Astscheeren oder
auch mit elektrischen Helfern durchführen. Dazu gehören elektrische oder Akku-Heckenscheeren sowie Motorsägen verschiedener Grösse.

Das Beschneiden ist nur ein Teil der Arbeit. Danach steht man meist vor einem oder mehreren Haufen von sogenanntem Grünschnitt der nun entsorgt werden muss. Dies geht zwar auch mit Astscheeren und Heckenscheeren, ist aber dann doch oft sehr langwierig.
Schneller geht es mit einem praktischen strombetriebenen Hächsler der Äste und auch Blätter zerkleinern kann.
Beim Kauf zu beachten ist, dass es im Wesentlichen zwei Arten von Hächslern gibt.

Die erste Variante ist der Messerbestückte Hächsler,
dessen rotierende Messer Äste und Blätter zerschlagen.
Er eignet sich gut für dünnere und belaubte Äste.

Hächsler-im -Einsatz
(c) 2021 by Nix-wie-Sparen.de


Die zweite Variante ist der Walzenhächsler. Dieser hat den Vorteil dass er die Äste von selbst einzieht. Das ist besonders praktisch wenn man stachlige Sträucher oder grosse Rosen zu zerkleinern hat. Während man beim Messerhächsler bei der Arbeit mit stacheligen Ästen mit vielen Kratzern rechnen kann zieht der Walzenhächsler die Äste problemlos ein.
Siehe dazu auch folgendes Video!

walzenschredder
(c) 2021 by Nix-wie-Sparen.de


So macht stachelige Äste Schreddern richtig Spass !


(c) 2021 by Nix-wie-Sparen.de
 
Das heisst nicht dass der Messerhächsler schlechter ist. Er hat sogar gewisse Vorteile wenn man dünnere Äste mit vielen Blättern schreddern möchte! Er zerkleinert die Äste so schön, dass man sie nachher sogar als Dünger im Garten oder unter Sträuchern verteilen kann und so sogar Müllgebühren sparen kann!

Ich hatte zuerst einen Messerhächsler, habe mir dann aber noch einen Walzenhächsler gekauft, den ich grundsätzlich bevorzuge weil ich mehrere Dornensträucher und Rosen habe.

In diesen Jahr habe habe ich mich entschlossen für die Zerkleinerung der beim Formschnitt unseres Flieders angefallenen Äste einmal beide Schredder zu nutzen.
Mit dem Walzenhächsler habe ich die dickeren Äste geschreddert, während ich die kleineren, stärker belaubten Äste mit dem Messerhächsler zerkleinert habe. So habe ich einerseits Holzschnitzel bekommen die ich am Hang zur Bewuchsminderung als Abdeckung verwendet habe. Andererseitz erhielt ich klein geschredderte Aststückchen und Blattschnitt die ich zum Verrotten und zur Bodenverbesserung unter grosse Büsche geworfen habe.
Somit hatte ich diesmal keinerlei Reste die ich in die Biotonne oder zur Deponie bringen musste!  Zeit und Geld gespart!


Ich habe (nachfolgend) Angebote für ein preiswertes Nachfolgemodell meines Walzenhäckslers, ein gutes Angebot eines Testsieger und ausserdem noch einen guten, starken und preiswerten Messerhäcksler
für Euch herausgesucht:

Werbung









 

                             Antivirenprogramme.info

                              Lahndill-Info-Banner


(c) 2021 by Nix-wie-Sparen.de

Home  Datenschutz  Impressum